Anrufe und Telefonieren in Pipedrive

Telefonieren mit Pipedrive und anderen Tools

Sie geben die Telefonnummern mit der Hand ein? Also mir wäre meine Zeit dafür zu schade. Außerdem vertippe ich mich regelmäßig, was zwar für neue Bekanntschaften sorgt, aber nicht besonders effizient ist. Oder telefonieren Sie sogar noch mit einem alten Festnetz? Dann ist es tatsächlich höchste Zeit, sich nach Alternativen umzusehen. Die Telekom kündigt nämlich gerade alle alten Festnetzanschlüsse (siehe Verbraucherzentrale). Wir hören aber dauern, dass es wirklich mühsam ist, eine gute Möglichkeit zu finden. Wahrscheinlich, weil es so viele Wege gibt und nicht jeder passt für jedes Unternehmen. Aber keine Sorge, hier ist sicher auch das Richtige für Sie dabei. Wir starten mit den Basics:

In Pipedrive ist das Telefonfeld mit einer Click-to-call-Funktion (CTC) ausgestattet. Das bedeutet, dass Sie nur auf die Nummer klicken müssen und damit einen Anruf initialisieren.

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten mit Vor- und Nachteilen, wie Sie das machen können.

Pipedrive Caller – Telefonieren direkt in Pipedrive:

Gleich vorweg: Dafür brauchen Sie die Professional-Lizenz. Und die ist nicht ganz billig. Außerdem verwendet Pipedrive im Hintergrund einen Anbieter namens Twilio. Pro User haben Sie zwar 4 $ pro Monat an Anrufguthaben, das wird aber nicht lange reichen, weil der Tarife in Deutschland nicht gerade günstig sind. Wie es genau berechnet wird, finden Sie hier. Als Faustregel gilt: 1 € pro Stunde. Der Caller ist finanziell also gut für große Firmen, die nicht sehr viel mit Pipedrive telefonieren.

Und wenn Sie ihn verwenden, ist es schon sehr praktisch. Sobald Sie auf die Nummer klicken, öffnet sich dieses Fenster:

Anruf in Pipedrive beginnen

Hier können Sie entscheiden, ob Sie den Anruf aufnehmen wollen oder nicht (Achtung: Datenschutz! Ich bin sicher, die fragen Ihren Ansprechpartner sofort nach seiner Zustimmung). Sobald Sie auf „Anruf beginnen“ klicken, ändert sich das Fenster zu dieser Ansicht:

Gesprächsnotizen zu Anruf hinzufügen

Sie sehen: Man schreibt direkt ins Fenster, was man mit seinem Ansprechpartner bespricht. Sobald man auflegt, landet man hier:

Anruf-Resultat hinzufügen

Hier fügt man noch ein Anrufergebnis hinzu (die kann man übrigens selbst aussuchen) und definiert, als welche Aktivitätsart man den Anruf abspeichern möchte. Wenn man auf „Ein Follow-up planen“ klickt, öffnet sich wie gewohnt die nächste Aktivität von selbst. Bei „Speichern und schließen“ wird das Telefonat so abgespeichert:

Schon sehr sexy, wenn Sie schon Professional haben oder upgraden wollen.

Am Handy mit der Pipedrive App telefonieren

Was jeder hat und nichts extra kostet ist die normale Pipedrive-App am Handy. Haben Sie die Telefonie darüber schon einmal ausprobiert? Sie haben damit ja ganz normal Zugriff auf alle Ihre Kontakte und das Tracken der Telefonate ist damit wirklich einfach! Probieren Sie das doch einmal aus. Mittels der App können Sie übrigens auch identifizieren, wer Sie am Handy anruft, auch ohne, dass Sie die Telefonnummer eingespeichert haben. Wie das geht finden Sie hier.

Laden Sie sie auf jeden Fall hier herunter, auch wenn Sie nicht damit telefonieren wollen. Die App ist auch sonst ziemlich gut 🙂

andere Apps für Vieltelefonierer

Am Pipedrive Marketplace findet man eine Reihe von Apps, mit denen man auch mit Pipedrive telefonieren kann. Hier ist ein Überblick. Von uns getestet wurden Cloudtalk und Aircall. Beide sind tatsächlich für Vieltelefonierer wie Call Center oder stark telefonlastigen Vertrieb ausgelegt. Insbesondere wegen der erweiterten Statistiken und Funktionen wie dem „Power Dialer“.

Telefonieren mit einer Festnetztelefonnummer

Eine recht kostengünstige Variante ist das Telefonieren mit einer Festnetztelefonnummer. Dafür brauchen Sie 2 Dinge:

VoIP-Telefonnummer

Als erstes brauchen Sie eine Telefonnummer, die VoIP-fähig ist. Voice over IP bedeutet vereinfacht, dass sie über das Internet und nicht über die Telefonnetze telefonieren können. Wir verwenden dafür SIP-Gate. Damit können Sie auch bestehende Nummern mitnehmen und haben ein paar Funktionen dabei wie zum Beispiel einen kostenlosen Anrufbeantworter. Vom Preis her: Es gibt verschiedene Tarifmodelle.

Mit Sipgate Basic kommen sie schon sehr weit, wenn Sie alleine arbeiten. Wenn Sie nur eingehend telefonieren, kostet es gar nichts. Ausgehend kostet eine Minute vom deutschen ins deutsche Festnetz 1,79 Cent, mobil sogar 14,90 Cent. Dafür wird es ins Ausland deutlich günstiger. Hier ist ein kompletter Überblick über die Tarife. Außerdem gibt es eine Flatrate (ab 9,95 €) und damit wird es wirklich günstig.

Für eine echte Telefonanlage empfiehlt sich Sipgate Team. Hier finden Sie viele Funktionen, die Sie für mehrere Leute in einem Büro haben wollen. Wie zum Beispiel das Durchstellen von Anrufen oder eine Warteschleife.

Softphone

Und dann brauchen wir noch ein Softphone, in das Sie ihre VoIP-Nummer einbinden. Ein Softphone ist ein Computerprogramm, das Sie auf Ihrem Computer installieren. Die meisten schauen von der Oberfläche aus wie Ihre Smartphones. Also ganz normal mit Nummern zum Wählen. Sipgate bietet wie gesagt auch eines an, aber nur für sipgate team. Wenn Sie mit sipgate Basic arbeiten, könnten Sie es mit Bria von Counterpath probieren, und zwar mit dem Bria Solo Free-Tarif. Der hat den Vorteil, dass er gratis ist.

Das technische Aufsetzen dieser beiden Dinge ist jetzt kein Hexenwerk, Sie sollten aber trotzdem ein wenig Zeit mitbringen.

technische Einstellung

In Pipedrive selbst müssen Sie dann noch eine letzte Einstellung machen. Dazu gehen Sie auf Tools und Integrationen. Und jetzt hängt es ein wenig von Ihren Computereinstellungen ab, welche Option sie wählen. Probieren Sie doch den SIP-Telefonhändler, den Standard-Anrufhandler und den Standard „Callto“-Handler.

Telefonieren per sipgate CTI

Sipgate bietet auch eine kostenpflichtige CTI (Computer Telephony Integration) für Pipedrive an. Sie kostet € 9,95,- pro Person zuzüglich den Kosten für sipgate team. Ist aber eine echt gute Alternative zum Pipedrive Caller. Aus 3 Gründen:

  1. Der Preis, wenn sie keine Professional Lizenz haben: Der Caller ist ja nur in der Professional dabei. Die bietet auch viele Vorteile (siehe hier). Aber wenn Sie die nicht brauchen und die advanced-Lizenz deswegen upgraden würden, ist die sipgate-Variante ziemlich sicher günstiger. Bei Pipedrive zahlen Sie ja auch noch die Telefongebühren (siehe hier), und da gibt es keine Flatrate.
  2. Die Sprachqualität: der Pipedrive Caller arbeitet mit einem Anbieter namens Twilio. Da haben mir schon mehrere Kunden erzählt, dass der Ton nicht so berauschend ist und die Telefonate auch immer wieder abbrechen oder nicht durchgestellt werden. 
  3. Auch eingehende Anrufe werden getrackt. Das kann der Caller zumindest noch nicht.

Hier ist ein Video, in dem Sie die Einbindung sehen:

Wenn Sie es testen wollen, klicken Sie hier.

Und dazu passend eine Installationsanleitung inklusive der Einbindung an Pipedrive.

Telefonieren am Desktop über Ihr Handy

Auch sehr praktisch ist es, wenn Sie am Desktop sitzen und zum Beispiel Ihr Mobiltelefon verbinden.

Mac

Am Mac funktioniert das recht einfach über Ihr Facetime. Hier ist eine Anleitung.

Windows

Seit Windows 10 gibt es auch eine App bei Microsoft namens „Ihr Smartphone“. Mehr dazu finden Sie hier.